Die Pornosammlung des Dr. Caligari 1

Die Pornosammlung des Dr. Caligari

Deutsches Theater, 21. Juni 2014, 23h Eintritt

 

 

Unsere Urgroßmütter, unsere Urgroßväter – wir kennen ihre Bilder, mit Rauschebärten, Monokeln und bodenlangen Röcken, schwarzweiß und verkratzt, wie sie unter den Linden vor dem Kaiser salutieren oder mit Selma Lagerlöf den Jitterbug tanzen. Aber was haben sie heimlich bei Nacht gemacht? Es mag zunächst schockierend klingen, aber: Sie hatten Sex. Sie haben sich fortgepflanzt. Sonst wären wir nicht vorhanden. Man macht sich das heute nicht mehr so klar, aber jeder, bis hinab zum kleinsten Kabelträger am Set von ‚Metropolis‘, besaß einen Penis, und für die Damen gilt wohl entsprechendes. Doch wo holte man sich die Inspiration für den Gebrauch jener Körperteile? In Gottes freier Natur?

 

Vielleicht, aber auch bei den Produkten der erotischen Filmindustrie. Die gab es nämlich damals schon. Und da ging es nicht weniger deutlich zur Sache als heute. Das Berliner Stummfilm-Zerstörungs-Kollektiv 43CHARACTERS, seit Jahren im DT beheimatet, hat Pornos aus der Stummfilmzeit ausgegraben und wird damit einen sinnlichen Abend bestreiten. Denn Porno ist schließlich das einzige Filmgenre, das wirklich keine Dialoge braucht. Hier ist der Stummfilm ganz bei sich. Und hinterher, verehrtes Publikum, werden Sie Namen wie „Fritz Lang“ mit ganz anderen Augen betrachten. Frei ab 18.

 

Mit:
Hannes Gwisdek – Beats
Lars Künstler – Video
Dietrich Brüggemann – Klavier

 

One thought on “Die Pornosammlung des Dr. Caligari

  1. Pingback: Pornos, Popcorn und Profi-Fisting – auf dem 10. Pornfilmfestival | BLN.FM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.